Rund 140 Balsthaler Bürgerinnen und Bürger trafen sich zum diesjährigen Bürgertag auf dem Zimmerplatz im Wald. Auf dem Programm stand – neben dem gemütlichen Beisammensein – die Verabschiedung des langjährigen Bürgergemeindepräsidenten Thomas Fluri. Zudem stellte die Bürgergemeinde die 63 Neubürger vor, die Balsthal während der Einbürgerungsaktion zum 1050-Jahr-Jubiläum im letzten Jahr hatte gewinnen können.

Alexandra Oppliger, Bürgergemeindepräsidentin begrüsste die Anwesenden und übergab das Wort an Willy und Jörg Hafner, der eine Laudatio über die gemeinsam das Schaffen und Wirken des vor kurzem abgetretenen, langjährigen Bürgergemeindepräsidenten Thomas Fluri verlasen. Fluris erstes Amt in der Bürgergemeinde war 1989, als Zwanzigjähriger ein Einsitz in der Forstkommission. 1993 wurde der in den Bürgerrat gewählt, den er ab 2001 als Ammann präsidierte. In seinen rund 30 Wirkungsjahren für die Bürgergemeinde begleitete Fluri viele Projekte und regte Anlässe an. «Die moderne Organisationsstruktur und die finanzielle Basis zeugen von deinem Tatendrang», sagten die Hafners. In ihrer Laudation erwähnten sie ein paar von Fluris «Meilensteinen»: Die Übernahme der ehemaligen Militärbaracke, die heute drei Vereinen Unterkunft bietet und auf dessen Gelände der Forstwerkhof untergebracht ist; das Archiv in der Klus, wo alle Vereine ihre Dokumente zur Archivierung platzieren können; der Kauf des ehemaligen Gemeindehauses im Ortskern, heute Bürgerhaus genannt; die mehrmaligen Sanierungen des Hofes auf dem Oberberg; der Bau eines Mehrfamilienhauses im Oberfeld; die Gründung der Forstgemeinschaft Balsthal/Mümliswil-Ramiswil und später den Zweckverband Forst. Auch der «Bürgertag» sei auf eine Idee Fluris zurückzuführen.

Der Bürgerrat und die gesamte Bürgergemeinde dankte Fluri für dessen uneigennützigen Einsatz und vermachte ihm und seiner Familie ein Holzbänkli.